Nocturnal Unrest

c a r m e n   s a l i n a s 

N o c t u r n a l  U n r e s t

Ein feministisches Festival für Theorie, Performance und radikale Flâneuserie

Nocturnal Unrest erobert die Nacht feministisch-emanzipatorisch! Das Festival macht die Nacht nicht zum Tag, sondern verwischt die Grenzen, die es vielleicht nie gegeben hat. Welche Möglichkeiten birgt die Nacht für feministische Politiken und Lebensformen fern der Narrative und Erfahrungen von Angst, Abwertung und Exotisierung? Gemeinsam mit euch wollen wir einen Ort schaffen, an dem sich alle zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang mit Körpern, Imaginationen, Wissen, Beziehungen und Allianzen neu und politisch auseinandersetzen können. In drei sich überlagernden Bereichen – Theorie, Performance, Aktivismus – flanieren wir gemeinsam mit einem diversen Publikum durch die Dunkelheit.


Nachdem wir das Festival aufgrund der Covid-19-Pandemie leider auf 2021 verschieben mussten, haben wir ein Teaserprogramm erstellt, das im Oktober 2020 beginnt – das heißt, es wird vorab sechs Einzelveranstaltungen in aufregenden, hybriden, corona-robusten Formaten geben (digital/analog), die ganz eigene Nacht-Welten eröffnen und dennoch bereits einen Vorgeschmack auf das Festival geben.


Teaser Programm:

4. Oktober 2020 - Edit-a-Night (Online Workshop)

28. - 29. November 2020 – The Strange Half-Absence of Wandering at Night (Audiowalk und Q&A)

16. - 19. Januar 2021 – Documenting Radical Flâneuserie (Film-Workshop)

März 2021 – Not Another Vampire Movie (Film-Screening und Q&A)

April 2021 – I Dreamt a Little Dream (Fotoaustellung)

23. - 24. April 2021 – Dark Matters. Chaotic Happenings in Nocturnal Unrest (Audio-Installation & Lecture Performance)


Mehr Info